Aktuelle Infos

 

AKTUELLE  ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN

!!!!  ALLE KONZERTE  aufgrund des Corona-Virus LEIDER BIS AUF WEITERES ABGESAGT ODER VERSCHOBEN  !!!!

15. März. Akkordeonspieler Jovica Ivanovic und Corina Kuhs gestalten gemeinsam ein Konzert. Weltmusik, Tango, Alte Musik. Kirche Silberegg. 17 Uhr

ABGESAGT!!!!!

18. März. Benefizkonzert in der Waldorfschule Klagenfurt. 19 Uhr. Solokonzert Corina Kuhs. 

ABGESAGT!!!!!

27. März. Corina Kuhs und „Ontörner light“ spielen im Gymnasium St. Veit/Glan. Streaming Projekt mit Mosaik-Künstlerin aus Italien. Ab 18 Uhr Musik. 

ABGESAGT!!!!!

29. März. Ganz besonders freue ich mich auf das Konzert im Schloss Albeck mit meinen neuen Special-Guest Thomas Necemer. Ein vielseitiger und grandioser Akkordeonspieler.  Jazz, Weltmusik, Improvisationen. 15 Uhr

ABGESAGT!!!!

  • Neue Homepage in Arbeit!!! In Kürze gibt es für euch eine neue übersichtlichere Homepage!!
  • Derzeit sind weiter Aufnahmen für Tauflieder und Hochzeitslieder geplant. 
  • Des weiteren sind Aufnahmen von Coverversionen und Eigenkompositionen geplant !

Streaming Project

„TRAMANDI“

Corina Kuhs spielt mit 6 Musikern aus Italien in der Formation „Tramandi„.

Hatten schon Konzerte in Tramonti di Sotto, Treviso und Ponte nelle Alpi. 

Nächste Konzerte Ende April in Italien…..mal sehen ob sie stattfinden können. 

Wir spielen Volksmusik aus Norditalien und Kärnten mit vielen verschiedenen Instrumenten! Dudelsack, Violine, Akkordeon, Klarinette, Thinwistle, Vocal, Harfe usw…

In Treviso im „Theatre delle Voci“ ist eine tolle Live-CD entstanden. Bei mir erhältlich unter info@corinakuhs.at.

 

Solokünstlerin CORINA KUHS

Die Sängerin und Multi-Instrumentalistin Corina Kuhs sammelt seit Jahren Instrumente  aus aller Welt und aus verschiedenen Zeitepochen. Weltmusik, Eigenkompositionen und Improvisationen bekommt das Publikum zu hören. Ihre Lieder klingen orientalisch, irisch, afrikanisch, slawisch, oft mittelalterlich  – aber auch zeitgenössische Songs entstehen auf ihren außergewöhnlichen Instrumenten. Stilistisch möchte sich die Musikerin nicht einengen lassen. Auf den vielen verschiedenen Instrumente entsteht vielfältigste Musik. So finden sich auch schräge innovative Coverversionen, Jazz und Latin in ihrem Programm.  

„Mir geht es bei meinen vorgetragenen Liedern immer darum, tiefe Gefühle bei den Zuhörern auszulösen. Sie sollen die Musik im Bauch spüren. Und es ist mir vor allem wichtig, die Vielfalt der Musik aufzuzeigen. Das ist faszinierend und atemberaubend für mich, und das versuche ich zu vermitteln. Obwohl ich ja leider nur einen Bruchteil davon zeigen kann, was auf unserer Welt an Musikstilen vorhanden ist.“

Corina Kuhs ist Sängerin, Multi-Instrumentalistin und unterrichtet nebenbei verschiedene Instrumente.  Man kann sie für folgende Anlässe buchen:

  • Solokonzert
  • Hochzeit (eigenes Repertoire)
  • Taufe (eigenes Repertoire)
  • Geburtstagsfeier
  • Lesung
  • Vernissage
  • Adventkonzert (eigenes Repatoire)
  • Filmmusik/Theatermusik
  • Untermalungsmusik
  • Pädagogische Projekte  in Schulen oder Kindergärten
  • Privat-Unterricht
  • Und vieles mehr…..

Neben dem Gesang setzt sie Instrumente wie Brian Boru Harfe, Volksharfe, Westerngitarre, verschiedene Flöten, Dudelsack, Autoharp, Mountain Dulcimer, Saitentamburin, Maultrommel, Sansula, Shruti-Box, Organetta, Kazoo, Klangstäbe, Rauschpfeife oder verschiedene Perkussionsinstrumente ein

Immer wieder kommen neue Instrumente hinzu. Der spielerische und experimentelle Zugang zu den Instrumenten und Musikstilen sind außerdem kennzeichnend für die Sängerin.

Die Profimusikerin ist fasziniert von den vielen möglichen Klängen, die Musikinstrumente hervorbringen können. In Kombinationen mit ihrer Stimme ergeben sich für sie so viele Möglichkeiten, verschiedenste musikalische Stimmungen und Atmosphären zu schaffen.

„Überraschung ist für mich in der Musik ein wichtiger Bestandteil – das Moment sozusagen. Ich mag unvorhersehbare moderne Musik und ich selber werde ja immer wieder überrascht von Instrumenten, die ich vorher noch nie gesehen habe oder von Musikstilen, die ich vorher noch nicht kannte. Meine Konzerte sollen so sein wie meine eigene Erfahrung mit der Musik. Also ähnlich einer Pralinenschachtel: jedes Bonbon soll anders schmecken und immer wieder sollen Überraschungen dabei sein.“